MARGOT GEIER – BÜROKAUFMANN a.D. – RENTNERIN – BEKENNENDE CHRISTIN – EVANGELISCHE KIRCHE BS – BRAUNSCHWEIG/GERMANY- TELEFON 0531/50 52 47: EVANGELIUM JESU CHRISTI – WORT GOTTES – OFFENBARUNGEN JESU – VISIONEN – TRAUMVISIONEN – HOMEPAGE: www. glaube-an-jesus-christus.de – BIN AUCH AUF FACEBOOK; TWITTER; GOOGLE +; YOU TUBE ZU FINDEN

Archiv für April, 2013

„IST GOTT FÜR UNS, WER KANN WIDER UNS SEIN“………: RÖMER 8, 31-39

.

„IST GOTT FÜR UNS, WER KANN WIDER UNS SEIN“………
.

.
RÖMERBRIEF 8, 31-39
.
„Was wollen wir nun hierzu sagen? Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein!
32 Der auch seinen eigenen Sohn nicht verschont hat, sondern hat ihn für uns alle dahingegeben – wie sollte er uns mit ihm nicht alles schenken?

33 Wer will die Auserwählten Gottes beschuldigen? Gott ist hier, der gerecht macht.

34 Wer will verdam…men? Christus Jesus ist hier, der gestorben ist, ja vielmehr, der auch auferweckt ist, der zur Rechten Gottes ist und uns vertritt.

35Wer will uns scheiden von der Liebe Christi? Trübsal oder Angst oder Verfolgung oder Hunger oder Blöße oder Gefahr oder Schwert?

36Wie geschrieben steht (Psalm 44,23): »Um deinetwillen werden wir getötet den ganzen Tag; wir sind geachtet wie Schlachtschafe.«

37Aber in dem allen überwinden wir weit durch den, der uns geliebt hat.

38Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges,

39 weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.“

.

.

GELOBT SEI JESUS CHRISTUS FÜR SEINE GNADE UND TREUE

.

LIED UND GEBET FÜR DIE LEIBGEMEINDE JESU: 193 evg. GBuch

.
.
„ERHALT UNS HERR BEI DEINEM WORT“…….
.
.
LIED UND GEBET FÜR DIE LEIBGEMEINDE JESU: 193 evg. GBuch
.
.
Erhalt uns, Herr, bei deinem Wort   und steure deiner Feinde Mord,   die Jesus Christus, deinen Sohn,   wollen stürzen von deinem Thron.
.
Beweis dein Macht, Herr Jesu Christ,   der du Herr aller Herren bist,   beschirm dein arme Christenheit,   dass sie dich lob in Ewigkeit.
.
Gott Heilger Geist, du Tröster wert,   gib deim Volk einerlei Sinn auf Erd,   steh bei uns in der letzten Not,   g’leit uns ins Leben aus dem Tod.
.
.
.

JOSUAS SIEG BEI GIBEON UND EROBERUNG DES SÜDLICHEN KANAAN: JOSUA 10

.

.

SIEG DURCH GEBET!

.

SO SPRICHT GOTT DER HERR:

“ES SOLL NICHT DURCH HEER ODER KRAFT, SONDERN DURCH MEINEN GEIST GESCHEHEN SPRICHT DER HERR ZEBAOTH.”

(SACHARJA 4, 6)

VGL. IM KONTEXT JUDIT 4 UND 2. MOSE 17, 8-16 UND 5. MOSE 25, 17-19

.

JOSUAS SIEG BEI GIBEON UND EROBERUNG DES SÜDLICHEN KANAAN: JOSUA 10

.

10/1″Als aber Adoni-Zedek, der König von Jerusalem, hörte, dass Josua Ai erobert und an ihm den Bann vollstreckt und mit Ai samt seinem König getan hatte, wie er mit Jericho und seinem König getan hatte, und dass die von Gibeon Frieden mit Israel gemacht hätten und mitten unter ihnen wohnten, 2fürchteten sie sich sehr; denn Gibeon war eine große Stadt wie eine der Königsstädte und größer als Ai und alle seine Bürger streitbare Männer.

3Und Adoni-Zedek, der König von Jerusalem, sandte zu Hoham, dem König von Hebron, und zu Piram, dem König von Jarmut, und zu Jafia, dem König von Lachisch, und zu Debir, dem König von Eglon, und ließ ihnen sagen:

4Kommt herauf zu mir und helft mir, dass wir Gibeon schlagen; denn es hat mit Josua und den Israeliten Frieden gemacht.

5Da sammelten sich und zogen hinauf die fünf Könige der Amoriter, der König von Jerusalem, der König von Hebron, der König von Jarmut, der König von Lachisch, der König von Eglon mit ihrem ganzen Kriegsvolk und belagerten Gibeon und kämpften gegen die Stadt.

6Aber die von Gibeon sandten zu Josua ins Lager nach Gilgal und ließen ihm sagen: Zieh deine Hand nicht ab von deinen Knechten; komm eilends zu uns herauf, rette und hilf uns! Denn es haben sich gegen uns versammelt alle Könige der Amoriter, die auf dem Gebirge wohnen.

7Da zog Josua hinauf von Gilgal und das ganze Kriegsvolk mit ihm und alle streitbaren Männer.

8Und der HERR sprach zu Josua: Fürchte dich nicht vor ihnen; denn ich habe sie in deine Hände gegeben. Niemand unter ihnen wird vor dir bestehen können.

9So kam Josua plötzlich über sie; denn die ganze Nacht war er heraufgezogen von Gilgal.

10Und der HERR erschreckte sie vor Israel, dass sie eine große Schlacht schlugen bei Gibeon, und sie jagten ihnen nach, den Weg hinab nach Bet-Horon, und schlugen sie bis nach Aseka und Makkeda hin.

11Und als sie vor Israel flohen den Weg hinab nach Bet-Horon, ließ der HERR große Steine vom Himmel auf sie fallen bis Aseka, dass sie starben. Und von ihnen starben viel mehr durch die Hagelsteine, als die Israeliten mit dem Schwert töteten.

12Damals redete Josua mit dem HERRN an dem Tage, da der HERR die Amoriter vor den Israeliten dahingab, und er sprach in Gegenwart Israels: Sonne, steh still zu Gibeon, und Mond, im Tal Ajalon!

13Da stand die Sonne still und der Mond blieb stehen, bis sich das Volk an seinen Feinden gerächt hatte. Ist dies nicht geschrieben im Buch des Redlichen? So blieb die Sonne stehen mitten am Himmel und beeilte sich nicht unterzugehen fast einen ganzen Tag.

14Und es war kein Tag diesem gleich, weder vorher noch danach, dass der HERR so auf die Stimme eines Menschen hörte; denn der HERR stritt für Israel.

15Josua aber kehrte ins Lager nach Gilgal zurück und ganz Israel mit ihm.

16Aber die fünf Könige waren geflohen und hatten sich versteckt in der Höhle bei Makkeda.

17Da wurde Josua angesagt: Wir haben die fünf Könige gefunden, verborgen in der Höhle bei Makkeda.

18Josua sprach: So wälzt große Steine vor den Eingang der Höhle und stellt Männer davor, die sie bewachen; 19ihr aber, bleibt nicht stehen, sondern jagt euren Feinden nach und fasst sie von hinten; lasst sie nicht in ihre Städte entrinnen; denn der HERR, euer Gott, hat sie in eure Hände gegeben.

20Und als Josua und Israel sie ganz geschlagen hatten in dieser sehr großen Schlacht – was übrig blieb von ihnen, entkam in die festen Städte –, 21da kam das ganze Volk ins Lager zurück zu Josua nach Makkeda mit Frieden, und es wagte niemand, gegen Israel seine Zunge zu regen.

22Josua aber sprach: Macht den Eingang der Höhle auf und bringt die fünf Könige heraus zu mir!

23Sie taten so und brachten die fünf Könige zu ihm aus der Höhle: den König von Jerusalem, den König von Hebron, den König von Jarmut, den König von Lachisch, den König von Eglon.

24Als aber die fünf Könige zu ihm herausgebracht waren, rief Josua alle Männer Israels zu sich und sprach zu den Obersten des Kriegsvolks, die mit ihm zogen: Kommt her und setzt eure Füße auf den Nacken dieser Könige. Und sie kamen und setzten ihre Füße auf ihren Nacken.

25Und Josua sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht und erschreckt nicht, seid getrost und unverzagt; denn ebenso wird der HERR allen euren Feinden tun, gegen die ihr kämpft.

26Und Josua schlug sie danach tot und hängte sie an fünf Bäume, und sie hingen an den Bäumen bis zum Abend.

27Als aber die Sonne untergegangen war, gebot er, dass man sie von den Bäumen nehmen und in die Höhle werfen sollte, in die sie sich verkrochen hatten. Und sie legten große Steine vor den Eingang der Höhle. Die sind noch da bis auf diesen Tag.

28An diesem Tag eroberte Josua auch Makkeda und schlug es mit der Schärfe des Schwerts samt seinem König und vollstreckte den Bann an der Stadt und an allen, die darin waren, und ließ niemand übrig und tat mit dem König von Makkeda, wie er mit dem König von Jericho getan hatte.

29Da zogen Josua und ganz Israel mit ihm von Makkeda nach Libna und kämpften gegen Libna.

30Und der HERR gab auch dieses mit seinem König in die Hand Israels; und er schlug die Stadt mit der Schärfe des Schwerts und alle, die darin waren, und ließ niemand darin übrig und tat mit ihrem König, wie er mit dem König von Jericho getan hatte.

31Danach zogen Josua und ganz Israel mit ihm von Libna nach Lachisch, und er belagerte die Stadt und kämpfte gegen sie.

32Und der HERR gab auch Lachisch in die Hände Israels, dass sie es am nächsten Tag eroberten und es schlugen mit der Schärfe des Schwerts und alle, die darin waren, ganz wie sie mit Libna getan hatten.

33Zu dieser Zeit zog Horam, der König von Geser, hinauf, um Lachisch zu helfen; aber Josua schlug ihn und sein Kriegsvolk, bis niemand übrig blieb.

34Und Josua zog von Lachisch mit ganz Israel nach Eglon und belagerte die Stadt und kämpfte gegen sie; 35und sie eroberten sie an diesem Tag und schlugen sie mit der Schärfe des Schwerts, und Josua vollstreckte den Bann an allen, die darin waren, an diesem Tage, ganz wie er mit Lachisch getan hatte.

36Danach zog Josua hinauf mit ganz Israel von Eglon nach Hebron, und sie kämpften gegen die Stadt 37und eroberten sie und schlugen sie mit der Schärfe des Schwerts, samt ihrem König und allen ihren Städten und allen, die darin waren; und er ließ niemand übrig, ganz wie er mit Eglon getan hatte, und vollstreckte an ihm den Bann und an allen, die darin waren.

38Da kehrte Josua um mit ganz Israel nach Debir und kämpfte gegen die Stadt 39und eroberte sie samt ihrem König und allen ihren Städten, und sie schlugen sie mit der Schärfe des Schwerts und vollstreckten den Bann an allen, die darin waren, und er ließ niemand übrig. Wie er mit Hebron getan hatte und wie er mit Libna und seinem König getan hatte, so tat er auch mit Debir und seinem König.

40So schlug Josua das ganze Land auf dem Gebirge und im Süden und im Hügelland und an den Abhängen mit allen seinen Königen und ließ niemand übrig und vollstreckte den Bann an allem, was Odem hatte, wie der HERR, der Gott Israels, geboten hatte.

41Und er schlug sie von Kadesch-Barnea an bis Gaza und das ganze Land Goschen bis Gibeon 42und unterwarf alle diese Könige mit ihrem Lande auf einmal; denn der HERR, der Gott Israels, stritt für Israel.

43Und Josua kehrte ins Lager nach Gilgal zurück mit ganz Israel.“

.

.

SIEG DURCH GEBET!

SO SPRICHT GOTT DER HERR:

„ES SOLL NICHT DURCH HEER ODER KRAFT, SONDERN DURCH MEINEN GEIST GESCHEHEN SPRICHT DER HERR ZEBAOTH.“

(SACHARJA 4, 6)

VGL. IM KONTEXT JUDIT 4 UND 2. MOSE 17, 8-16 UND 5. MOSE 25, 17-19

https://margotgeierisrael14mai1948.wordpress.com/2012/03/07/feindliche-ubermacht-die-juden-wollen-sich-wehren-und-tun-buse-buch-judit-4-7-14/

https://margotgeierisrael14mai1948.wordpress.com/2012/03/16/durchbeten-sieg-uber-die-feinde-israels-sieg-uber-unsere-personlichen-feinde-sieg-durch-gebet-durch-den-geist-gottes-2-mose-17-8-16/

https://margotgeierisrael14mai1948.wordpress.com/2013/04/19/amaleks-schuld-darf-nie-vergessen-werden-5-mose-25-17-19/

.

AMALEKS SCHULD DARF NIE VERGESSEN WERDEN: 5. MOSE 25, 17-19

.
.
AMALEKS SCHULD DARF NIE VERGESSEN WERDEN: 5. MOSE 25, 17-19
.
.
ISRAEL IST IMMER NOCH SO GESCHWÄCHT, DASS ES SEIN GANZES LAND NICHT BEKOMMEN HAT (LAND ISRAEL: VGL. 1. MOSE 15, 18: GOTTES ZUSAGE FÜR DIE GANZE LANDFLÄCHE ISRAELS)

.

WENN ALSO  POLITIKER UND RELIGIÖSE FÜHRER SICH MIT FALSCHEN FORDERUNGEN GEGEN ISRAEL STELLEN UND DEN JUDEN IHR LAND: (LANDFLÄCHE: 1. MOSE 15, 18) DURCH FALSCHE POLITISCHE FORDERUNGEN WEGNEHMEN WOLLEN, DANN VERHALTEN SICH DIESE FÜHRENDEN DER WELT WIE DIE VON AMALEK SEINERZEIT, ALS DIE JUDEN AUS ÄGYPTEN ZOGEN; HINEIN IN IHR VON GOTT DEM HERRN ZUGESAGTES LAND!

.

UND WENN FEINDE ISRAELS LETZTERE SOGAR MIT WAFFEN BESCHIEßEN, DANN IST DAS AUCH EIN VERHALTEN WIE DERER VON AMALEK ZUR ZEIT DES MOSE, ALS DIE JUDEN IHR VON GOTT ZUGESAGTES LAND EINNEHMEN SOLLTEN.

.

ÜBER AMALEK HAT JEDOCH  GOTT DER HERR DAS URTEIL SCHON ZUR ZEIT DES MOSE GESPROCHEN UND DAS GILT NOCH HEUTE, JA EWIGLICH, DENN DAS WORT GOTTES BLEIBT IN EWIGKEIT (1. PETRUS 1, 25; LUKAS 21, 33)

.

OFFENBARAUNG JESU CHRISTI VOM 25.2.2012

.

Amaleks Schuld darf nicht vergessen werden

.

17Denke daran, was dir die Amalekiter taten auf dem Wege, als ihr aus Ägypten zogt:.

18wie sie dich unterwegs angriffen und deine Nachzügler erschlugen, alle die Schwachen, die hinter dir zurückgeblieben waren, als du müde und matt warst, und wie sie Gott nicht fürchteten.

.

19Wenn nun der HERR, dein Gott, dich vor allen deinen Feinden ringsumher zur Ruhe bringt im Lande, das dir der HERR, dein Gott, zum Erbe gibt, es einzunehmen, so sollst du die Erinnerung an die Amalekiter austilgen unter dem Himmel. Das vergiss nicht! (5. Mose 25, 17-19) (vgl. auich im Kontext 2. Mose 17, 8-16; 1. Sam. 15, 2-3

..

DIESEN BIBELTEXT BEKRÄFTIGE ICH MIT JESAJA 54, 17:

.

„Keiner Waffe, die gegen dich bereitet wird, soll es gelingen, und jede Zunge, die sich gegen dich erhebt, sollst du im GERICHT schuldig sprechen. Das ist das ERBTEIL DER KNECHTE DES HERRN, und ihre GERECHTIGKEIT kommt von mir, spricht der HERR.“

 

WARNUNG VOR IRRLEHRERN – WARNUNG VOR NUTZLOSER PHILOSOPHIE – WARNUNG VOR GESETZLICHKEIT UND ABERGLAUBE – WARNUNG VOR DER MISSACHTUNG DER HEILSTAT JESU CHRISTI – WARNUNG VOR MENSCHLICHEN SATZUNGEN, ERSTARRTE FORMEN: KOLOSSERBRIEF, KAPITEL 2

.

.

WARNUNG VOR IRRLEHRERN – WARNUNG VOR NUTZLOSER PHILOSOPHIE – WARNUNG VOR GESETZLICHKEIT UND ABERGLAUBE – WARNUNG VOR DER MISSACHTUNG DER HEILSTAT JESU CHRISTI – WARNUNG VOR MENSCHLICHEN SATZUNGEN, ERSTARRTE FORMEN: KOLOSSERBRIEF, KAPITEL 2

.

„Ich will euch nämlich wissen lassen, welchen Kampf ich um euch führe und um die in Laodizea und um alle, die mich nicht von Angesicht gesehen haben, 2damit ihre Herzen gestärkt und zusammengefügt werden in der Liebe und zu allem Reichtum an Gewissheit und Verständnis, zu erkennen das Geheimnis Gottes, das Christus ist, 3 in welchem verborgen liegen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis.

4Ich sage das, damit euch niemand betrüge mit verführerischen Reden.

5Denn obwohl ich leiblich abwesend bin, so bin ich doch im Geist bei euch und freue mich, wenn ich eure Ordnung und euren festen Glauben an Christus sehe.

6Wie ihr nun den Herrn Christus Jesus angenommen habt, so lebt auch in ihm 7und seid in ihm verwurzelt und gegründet und fest im Glauben, wie ihr gelehrt worden seid, und seid reichlich dankbar.

8Seht zu, dass euch niemand einfange durch Philosophie und leeren Trug, gegründet auf die Lehre von Menschen und auf die Mächte der Welt und nicht auf Christus.

9Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig 10und an dieser Fülle habt ihr teil in ihm, der das Haupt aller Mächte und Gewalten ist.

11In ihm seid ihr auch beschnitten worden mit einer Beschneidung, die nicht mit Händen geschieht, als ihr nämlich euer fleischliches Wesen ablegtet in der Beschneidung durch Christus.

12Mit ihm seid ihr begraben worden durch die Taufe; mit ihm seid ihr auch auferstanden durch den Glauben aus der Kraft Gottes, der ihn auferweckt hat von den Toten.

13Und er hat euch mit ihm lebendig gemacht, die ihr tot wart in den Sünden und in der Unbeschnittenheit eures Fleisches, und hat uns vergeben alle Sünden.

14 Er hat den Schuldbrief getilgt, der mit seinen Forderungen gegen uns war, und hat ihn weggetan und an das Kreuz geheftet.

15Er hat die Mächte und Gewalten ihrer Macht entkleidet und sie öffentlich zur Schau gestellt und hat einen Triumph aus ihnen gemacht in Christus.

16So lasst euch nun von niemandem ein schlechtes Gewissen machen wegen Speise und Trank oder wegen eines bestimmten Feiertages, Neumondes oder Sabbats.

17Das alles ist nur ein Schatten des Zukünftigen; leibhaftig aber ist es in Christus.

18Lasst euch den Siegespreis von niemandem nehmen, der sich gefällt in falscher Demut und Verehrung der Engel und sich dessen rühmt, was er geschaut hat, und ist ohne Grund aufgeblasen in seinem fleischlichen Sinn 19und hält sich nicht an das Haupt, von dem her der ganze Leib durch Gelenke und Bänder gestützt und zusammengehalten wird und wächst durch Gottes Wirken.

20Wenn ihr nun mit Christus den Mächten der Welt gestorben seid, was lasst ihr euch dann Satzungen auferlegen, als lebtet ihr noch in der Welt:

21Du sollst das nicht anfassen, du sollst das nicht kosten, du sollst das nicht anrühren?

22Das alles soll doch verbraucht und verzehrt werden. Es sind Gebote und Lehren von Menschen, 23die zwar einen Schein von Weisheit haben durch selbst erwählte Frömmigkeit und Demut und dadurch, dass sie den Leib nicht schonen; sie sind aber nichts wert und befriedigen nur das Fleisch.“

.

GELOBT SEI JESUS CHRISTUS, DER UNS CHRISTEN DIESE FREIHEIT ERMÖGLICHST HAT!

.

.

Schlagwörter-Wolke