MARGOT GEIER – BÜROKAUFMANN a.D. – RENTNERIN – BEKENNENDE CHRISTIN – EVANGELISCHE KIRCHE BS – BRAUNSCHWEIG/GERMANY- TELEFON 0531/50 52 47: EVANGELIUM JESU CHRISTI – WORT GOTTES – OFFENBARUNGEN JESU – VISIONEN – TRAUMVISIONEN – HOMEPAGE: www. glaube-an-jesus-christus.de – BIN AUCH AUF FACEBOOK; TWITTER; GOOGLE +; YOU TUBE ZU FINDEN

Archiv für Juli, 2011

TRAUMVISION ÜBER „ERSCHÜTTERUNG DER WELT“ (VGL: IM KONTEXT HEBRÄERBRIEF 12, 26-29) – UM ISRAELS AUFERWECKUNG WILLEN

TRAUMVISION ÜBER „ERSCHÜTTERUNG DER WELT“ (VGL: IM KONTEXT HEBRÄERBRIEF 12, 26-29) – UM ISRAELS AUFERWECKUNG WILLEN

.

von Margot Geier, Sonntag, 31. Juli 2011 um 21:31
.
Vergleiche meine HOMEPAGE dazu: www.glaube-an-jesus-christus.de, Link: „Traumvisionen“
.

Angesichts der sich überschlagenden gesellschaftlichen, politischen, religiösen, finanziellen und sonstigen EREIGNISSE IN DER WELT, wird meine TRAUMVISION VON 2008: ERSCHÜTTERUNG DER WELT – immer relevanter (vgl. im Kontext HEBRÄERBRIEF 12, 26-29)

31.10.2008 TRAUMVISION: ERSCHÜTTERUNG DER WELT

Bevor ich diesen prophetischen Traum morgens, am 31.10.2008 bekam, hatte ich ab 3 Uhr nachts des 30.10. furchtbare spirituelle und körperliche Zustände, Unruhe und Zerschlagenheit sowie extreme Schwäche wie vor jeder Vision bzw. Offenbarung Gottes, diesmal wieder besonders heftig, da es sich zum Teil um eine GERICHTSoffenbarung für die Welt handelt. Wie gesagt, gegen morgen des 31.10.2008 bekam ich dann folgende prophetische Traumvision: Es wurde kurz offenbart, daß wegen der Wirtschafts- und Finanzkrise die Leute ihre Häuser im Amerika nicht halten konnten und auch nicht halten können. Es wurde spirituell aufgezeigt und offenbart: „Was nützt es, wenn sie Häuser haben, die sie nicht finanzieren können!“ (Dies berichten ja ähnlich seit 2008 die Medien, daneben läuft bzw. lief die Präsidentenwahl im Amerika, anders, als alle anderen Wahlen, weil JESUS den Senator Obama gewinnen läßt bzw. ließ. Dann wechselte die Situation von Amerika zu mir zurück. Ich war in einem großen stabilen HAUS (besonders dicke Außenmauern), mit einigen Menschen, die nicht so genau gezeigt wurden, diese waren mehr im Hintergrund, aber sie waren da. Ich sah zum einem großen schönen FENSTER raus, nach oben. Dann sah ich am HIMMEL eine riesige schwarze breitflächige WOLKE (: u.a. biblische Bedeutung dunkle Wolke: Gericht, hier im Sinn von Erschütterung). Es regnete aber nicht, es blitzte auch nicht und es donnerte auch nicht, was biblisch meistens GERICHTSzeichen. Dann fuhr mitten in die riesige schwarze WOLKE senkrecht eine weislich-graue WOLKENSÄULE hinein. Die senkrecht STEHENDE WOLKENSÄULE kam oben aus dem HIMMEL, und fuhr mit GROßER KRAFT in die schwarze WOLKE! Dies war die KRAFT GOTTES, die KRAFT des HEILIGEN GEISTES! Diese KRAFT (: es ist die WOLKENSÄULE, die vor den ISRAELITEN herging bei Exodus aus Ägypten) nun ERSCHÜTTERTE  DAS HAUS, in dem ich und einige Leute waren. Das HAUS und alles drum herum – wahrscheinlich die ganze Welt – erbebte gewaltig; das HAUS, auch die Welt, wurden erschüttert. Aber das HAUS, in dem ich und ein paar Leute waren, blieb unversehrt. Es fiel kein Stein, es rieselte nicht einmal Staub. Das HAUS, in dem ich und einige Leute waren, hielt dieser gewaltigen ERSCHÜTTERUNG stand! Das war sehr eindrucksvoll und ganz klar gezeigt worden! Dennoch: Ich hatte große Angst bzw. Ehrfurcht vor GOTT wegen der GEWALTIGEN ERSCHÜTTERUNG. Dann betete ich mit gefalteten Händen inständig und inbrünstig (: meine Hände wurden von Gott zum Beten gefaltet!), was ich ja schon seit Jahrzehnten für JERUSALEM/ganz ISRAEL, LEIBGEMEINDE JESU CHRISTI und die WELT real „im stillen Kämmerlein“ tue, ähnlich wie die ntl Hanna in Lukas 2.

Es geht in diesem prophetischen Traum in erster Linie um die ERSCHÜTTERUNG der Welt, wahrscheinlich auch um ISRAELS ENDGÜLTIGER ENDZEITLICHER ERRETTUNG, deshalb wohl auch das ZEICHEN: WOLKENSÄULE ALS GEGENWART GOTTES, ein ZEICHEN besonders für ISRAEL! Darüber hinaus geht es wohl auch darum, daß ich mit einigen anderen in einem HAUS SICHER WAR durch GOTTES GNADE, also nicht zu erschüttern war, mir und den anderen nichts böses geschah, wie mir immer wieder mit Psalm 91 versichert wird!

Der Kern dieser Traumvision ist wahrscheinlich dieser, daß es a) um ERSCHÜTTERUNG DER WELT GEHT WEGEN DER ENDZEITLICHEN ZURECHTBRINGUNG ISRAELS und b) das ich, einige Leute und das HAUS GOTTES nicht zu erschüttern sind! Und zwar durch JESU CHRISTI GNADE, da habe ich keinen Zweifel, weil JESUS CHRISTUS dafür gebetet hat, daß mein GLAUBE NICHT AUFHÖRT! (vgl. Lukas 22, 32), wie er dies wahrscheinlich für andere Christen auch getan hat!

(Bemerkung: Als ich Mitte November 2008 wie immer für die ISRAELITEN betete, wurde ich daran erinnert, daß die SÄULE tatsächlich die WOLKENSÄULE GOTTES wäre, die mir mit 4. Mose 14, 14 und 2. Mose 13, 21-22 gezeigt wurde. Ende der Vision.

Bemerkung bzw. Nachtrag: Vergleiche auch die beiden Zeugen David Wilkerson und Daniel Meiser bei Amann Evangeliumsdienst in Bezug auf deren ERSCHÜTTERUNGSVISIONEN für die Welt   im Internet! Klick oben die gelben Links an! Und zu meiner ERSCHÜTTERUNGSVISION für die Welt passt auch, dass ich am 12.10.2004 in einer Traumvision gezeigt bekam, daß die Erde irgendwann in großen FURCHEN aufreißt, es bildeten sich überall Risse und Furchen, die Risse und Furchen wurden immer größer! Letztere wurden dem christlichen Zeugen Daniel Meiser auch gezeigt (vgl. Internet)!

Advertisements

VON NACHFOLGE UND SELBSTVERLEUGNUNG – WAS JESUS CHRISTUS VON SEINEN JÜNGERN UND JÜNGERINNEN VERLANGT: LUKASEVANGELIUM 14, 25-33

VON NACHFOLGE UND SELBSTVERLEUGNUNG – WAS JESUS CHRISTUS VON SEINEN JÜNGERN UND JÜNGERINNEN VERLANGT: LUKASEVANGELIUM 14, 25-33

.

von Margot Geier, Sonntag, 31. Juli 2011 um 19:13
.

JESUS CHRISTUS SPRICHT:

„Als Jesus wieder unterwegs war, zog eine große Menge Menschen hinter ihm her. Er wandte sich nach ihnen um und sagte: 26 »Wer sich mir anschließen will, muss bereit sein, mit Vater und Mutter zu brechen, ebenso mit Frau und Kindern, mit Brüdern und Schwestern; er muss bereit sein, sogar das eigene Leben aufzugeben. Sonst kann er nicht mein Jünger sein. 27 Wer nicht sein Kreuz trägt und mir auf meinem Weg folgt, kann nicht mein Jünger sein.

28 Wenn jemand von euch ein Haus bauen will, setzt er sich doch auch zuerst hin und überschlägt die Kosten. Er muss ja sehen, ob sein Geld dafür reicht. 29 Sonst hat er vielleicht das Fundament gelegt und kann nicht mehr weiterbauen. Alle, die das sehen, werden ihn dann auslachen und werden sagen: 30 ‚Dieser Mensch wollte ein Haus bauen, aber er kann es nicht vollenden.‘

31 Oder wenn ein König gegen einen anderen König Krieg führen will, wird er sich auch zuerst überlegen, ob er mit zehntausend Mann stark genug ist, sich den zwanzigtausend des anderen entgegenzustellen. 32 Wenn nicht, tut er besser daran, dem Gegner Unterhändler entgegenzuschicken, solange er noch weit weg ist, und die Friedensbedingungen zu erkunden.«

33 Jesus schloss: »Niemand von euch kann mein Jünger sein, wenn er nicht zuvor alles aufgibt, was er hat.«.“

(Lukas 14, 25-32 in „DIE GUTE NACHRICHT“)

GELOBT UND GEPRIESEN SEI JESUS CHRISTUS

WARNUNG, GOTTES EINLADUNG ZUM EWIGEN LEBEN AUSZUSCHLAGEN – KEINE EIGENEN WEGE GEHEN: LUKASEVANGELIUM 14, 15-24

WARNUNG, GOTTES EINLADUNG ZUM EWIGEN LEBEN AUSZUSCHLAGEN – KEINE EIGENEN WEGE GEHEN: LUKASEVANGELIUM 14, 15-24

.
von Margot Geier, Sonntag, 31. Juli 2011 um 18:55
.

ERMAHNUNG bzw. WARNUNG, GOTTES EINLADUNG IN JESUS CHRISTUS AUSZUSCHLAGEN

DAS GLEICHNIS VOM GROSSEN FESTMAHL

„Einer von den Gästen griff dieses Wort auf und sagte zu Jesus: »Ja, freuen dürfen sich alle, die mit zu Tisch sitzen werden in Gottes neuer Welt!«

16 Doch Jesus antwortete ihm mit einem Gleichnis; er sagte:

»Ein Mann hatte viele Leute zu einem großen Essen eingeladen. 17 Als die Stunde für das Mahl da war, schickte er seinen Diener, um die Gäste zu bitten: ‚Kommt! Alles ist hergerichtet!‘ 18 Aber einer nach dem andern begann, sich zu entschuldigen.

Der erste erklärte: ‚Ich habe ein Stück Land gekauft, das muss ich mir jetzt unbedingt ansehen; bitte, entschuldige mich.‘

19 Ein anderer sagte: ‚Ich habe fünf Ochsengespanne gekauft und will gerade sehen, ob sie etwas taugen; bitte, entschuldige mich.‘

20 Ein dritter sagte: ‚Ich habe eben erst geheiratet, darum kann ich nicht kommen.‘

21 Der Diener kam zurück und berichtete alles seinem Herrn. Da wurde der Herr zornig und befahl ihm: ‚Lauf schnell auf die Straßen und Gassen der Stadt und hol die Armen, Verkrüppelten, Blinden und Gelähmten her!‘

22 Der Diener kam zurück und meldete: ‚Herr, ich habe deinen Befehl ausgeführt, aber es ist immer noch Platz da.‘

23 Der Herr sagte zu ihm: ‚Dann geh auf die Landstraßen und an die Zäune draußen vor der Stadt, wo die Landstreicher sich treffen,  und dränge die Leute hereinzukommen, damit mein Haus voll wird!’«

24 Jesus schloss: »Das sollt ihr wissen: Von den zuerst geladenen Gästen kommt mir niemand an meinen Tisch!‘.“

(Lukas 14, 15-24 in „DIE GUTE NACHRICHT“)

GELBOT SEI JESUS CHRISTUS

DAS GLEICHNIS JESU VON DEN KLUGEN UND TÖRICHTEN JUNGFRAUEN: MATTHÄUSEVANGELIUM 25, 1-13

DAS GLEICHNIS JESU VON DEN KLUGEN UND TÖRICHTEN JUNGFRAUEN: MATTHÄUSEVANGELIUM 25, 1-13

.

von Margot Geier, Sonntag, 31. Juli 2011 um 18:40
.

WICHTIGE BOTSCHAFT AN ALLE SCHEINCHRISTEN, AN ALLE LAODIZEACHRISTEN UND AUCH AN VIELE WIEDERGEBORENE CHRISTEN

„Dann wird das Himmelreich gleichen zehn Jungfrauen, die ihre Lampen nahmen und gingen hinaus, dem Bräutigam entgegen. 2 Aber fünf von ihnen waren töricht und fünf waren klug. 3 Die törichten nahmen ihre Lampen, aber sie nahmen kein Öl mit. 4 Die klugen aber nahmen Öl mit in ihren Gefäßen, samt ihren Lampen.

5 Als nun der Bräutigam lange ausblieb, wurden sie alle schläfrig und schliefen ein. 6 Um Mitternacht aber erhob sich lautes Rufen: Siehe, der Bräutigam kommt! Geht hinaus, ihm entgegen! 7 Da standen diese Jungfrauen alle auf und machten ihre Lampen fertig.

8 Die törichten aber sprachen zu den klugen: Gebt uns von eurem Öl, denn unsre Lampen verlöschen. 9 Da antworteten die klugen und sprachen: Nein, sonst würde es für uns und euch nicht genug sein; geht aber zum Kaufmann und kauft für euch selbst.

10 Und als sie hingingen zu kaufen, kam der Bräutigam; und die bereit waren, gingen mit ihm hinein zur Hochzeit, und die Tür wurde verschlossen. 11 Später kamen auch die andern Jungfrauen und sprachen: Herr, Herr, tu uns auf! 12 Er antwortete aber und sprach: Wahrlich, ich sage euch: Ich kenne euch nicht.

13 Darum wachet! Denn ihr wisst weder Tag noch Stunde.“ (Matthäus 25, 1-13 Luther’84)

.

GELOBT UND GEPRIESEN SEI JESUS CHRISTUS

GOTTES ZUKÜNFTIGES STRAFGERICHT ÜBER DIE UNBUSSFERTIGEN HEIDEN UND ISRAELS HEIL: PROPHETENBUCH JOEL, KAPITEL 4

GOTTES ZUKÜNFTIGES STRAFGERICHT ÜBER DIE UNBUSSFERTIGEN HEIDEN UND ISRAELS HEIL: PROPHETENBUCH JOEL, KAPITEL 4

.

von Margot Geier, Samstag, 30. Juli 2011 um 20:07
 .

GOTTES ZUKÜNFTIGES STRAFGERICHT ÜBER DIE UNBUSSFERTIGEN HEIDEN UND ISRAELS HEIL: PROPHETENBUCH JOEL, KAPITEL 4

Mit dem PROPHETENBUCH JOEL werde ich seit einigen Jahren – oftmals während des GEBETSDIENSTES für ISRAEL und die WELT – ganz massiv von GOTT dem HERRN auf dessen zukünftige PLÄNE hingewiesen, die DIESER  u.a. mit ISRAEL und den unbussfertigen HEIDEN bzw. den NATIONEN hat, insbesondere mit den FÜHRENDEN und VERANTWORTLICHEN in den NATIONEN!

Zur Buße habe ich schon 2010 global mit dem JOELTEXT, Kapitel 2, 12-17, hingewiesen (vgl. meine Homepage: 1. Predigt). Mit dem unten aufgeführten JOELTEXT, KAPITEL 4, offenbare ich im Auftrag JESU das GERICHT über die unbussfertigen HEIDEN, die ISRAEL und dessen LAND unter sich aufgeteilt haben, so dass den ISRAELITEN fast nichts übrig blieb. Das  gegenwärtige Gebiet „ISRAEL“ ist ja nicht einmal der Bruchteil von dem, was den ISRAELITEN von GOTT verbindlich zugesagt wurde, nämlich: 1. MOSE 15; JOSUA 1,4; HESEKIEL 47, 13-20 u.a. DIESE LANDESGRENZEN UMFASSEN DAS GANZE LAND ISRAEL!

Die unten bezeugte WEISSAGUNG JOELS wird sich erfüllen, wenn die LEIBGMEINDE JESU CHRISTI entrückt ist. Danach beginnt die große TRÜBSAL ISRAELS und der ganzen WELT! (vgl. meine Homepage, Link „Gerichtsoffenbarungen“) Wer jetzt immer noch nicht an JESUS CHRISTUS glaubt, sollte sich schleunigst bekehren!!! Die ENTRÜCKUNG DER LEIBGEMEINDE JESU nämlich steht bevor. Seit 2008 bekomme ich diese ununterbrochen mit den Bibeltexten aus 1. Thessalonicher 4 und 1. Korinther 15 von JESUS in der BIBEL gezeigt (vgl. meine 1. Predigt auf Homepage, bei Link „Predigt“) , dazu auch eine Traumvision und freie Offenbarungen JESU (vgl. meine Homepage, Link „Wortoffenbarungen“, dort 12. und 26. Update; vgl. auch meine Traumvision vom 28.6.2008, SAMMLUNG ZUR ENTRÜCKUNG DER LEIBGEMEIDNE JESU, Link „Traumvisionen“ auf meiner Homepage)

HIER NUN DIE WEISSAGUNG JEOLS, DIE SICH ERFÜLLEN WIRD – EINERSEITS ZUM GERICHT FÜR DIE UNBUSSFERTIGEN HEIDEN UND ANDERERSEITS ZUM HEIL FÜR DIE ISRAELITEN:

„Denn siehe, in jenen Tagen und zur selben Zeit, da ich das Geschick Judas und Jerusalems wenden werde, 2 will ich alle Heiden zusammenbringen und will sie ins Tal Joschafat hinabführen und will dort mit ihnen rechten wegen meines Volks und meines Erbteils Israel, weil sie es unter die Heiden zerstreut und sich in mein Land geteilt haben; 3 sie haben das Los um mein Volk geworfen und haben Knaben für eine Hure hingegeben und Mädchen für Wein verkauft und vertrunken. 4 Und ihr aus Tyrus und Sidon und aus allen Gebieten der Philister, was habt ihr mit mir zu tun? Wollt ihr mir’s heimzahlen? Wohlan, zahlt mir’s heim, so will ich’s euch eilends und bald heimzahlen auf euren Kopf. 5 Mein Silber und Gold habt ihr genommen und meine schönen Kleinode in eure Tempel gebracht; 6 dazu habt ihr auch die Leute von Juda und Jerusalem den Griechen verkauft, um sie weit weg von ihrem Lande zu bringen. 7 Siehe, ich will sie kommen lassen aus dem Ort, wohin ihr sie verkauft habt, und will’s euch heimzahlen auf euren Kopf8 und will nun eure Söhne und eure Töchter verkaufen in die Hand der Leute von Juda; die sollen sie denen in Saba, einem Volk in fernen Landen, verkaufen; denn der HERR hat’s geredet. 9 Ruft dies aus unter den Heiden! Bereitet euch zum heiligen Krieg! Bietet die Starken auf! Lasst herzukommen und hinaufziehen alle Kriegsleute! 10 Macht aus euren Pflugscharen Schwerter und aus euren Sicheln Spieße! Der Schwache spreche: Ich bin stark! 11 Auf, alle Heiden ringsum, kommt und versammelt euch! – Dahin führe du hinab, HERR, deine Starken! – 12 Die Heiden sollen sich aufmachen und heraufkommen zum Tal Joschafat; denn dort will ich sitzen und richten alle Heiden ringsum. 13 Greift zur Sichel, denn die Ernte ist reif! Kommt und tretet, denn die Kelter ist voll, die Kufen laufen über, denn ihre Bosheit ist groß! 14 Es werden Scharen über Scharen von Menschen sein im Tal der Entscheidung; denn des HERRN Tag ist nahe im Tal der Entscheidung. 15 Sonne und Mond werden sich verfinstern, und die Sterne halten ihren Schein zurück.16 Und der HERR wird aus Zion brüllen und aus Jerusalem seine Stimme hören lassen, dass Himmel und Erde erbeben werden. Aber seinem Volk wird der HERR eine Zuflucht sein und eine Burg den Israeliten. 17 Und ihr sollt’s erfahren, dass ich, der HERR, euer Gott, zu Zion auf meinem heiligen Berge wohne. Dann wird Jerusalem heilig sein, und kein Fremder wird mehr hindurchziehen. 18 Zur selben Zeit werden die Berge von süßem Wein triefen und die Hügel von Milch fließen, und alle Bäche in Juda werden voll Wasser sein. Und es wird eine Quelle ausgehen vom Hause des HERRN, die wird das Tal Schittim bewässern. 19 Aber Ägypten soll wüst werden und Edom eine Einöde um des Frevels willen an den Leuten von Juda, weil sie unschuldiges Blut in ihrem Lande vergossen haben. 20 Aber Juda soll für immer bewohnt werden und Jerusalem für und für.21 Und ich will ihr Blut nicht ungesühnt lassen. Und der HERR wird wohnen zu Zion.“ (JOEL 4 in Lutherübersetzung r.F. 1984)

MÖGE GOTT DER HERR IN JESUS CHRISTUS SEINE RATSCHLÜSSE UND PLÄNE ERFÜLLEN, DIE ER AUCH MIT DIESER BIBLISCHEN WEISSAGUNG ANGEKÜNDIGT HAT, DAMIT ISRAEL ENDLICH ZU SEINEM RECHT KOMMT UND JESUS CHRISTUS SEINE KÖNIGSHERRSCHAFT AUFRICHTEN KANN!

JONAS GEBET VOR GOTT IN HÖCHSTER NOT- SEINE FLUCHT VOR SEINEM PROPHETENAMT – SEINE ERRETTUNG DURCH GOTT

JONAS GEBET:

1 Aber der HERR verschaffte einen großen Fisch, Jona zu verschlingen. Und Jona war im Leibe des Fisches drei Tage und drei Nächte. (Matthäus 12.40) (Matthäus 16.4)  2 Und Jona betete zu dem HERRN, seinem Gott, im Leibe des Fisches. 3 Und sprach: Ich rief zu dem HERRN in meiner Angst, und er antwortete mir; ich schrie aus dem Bauche der Hölle, und du hörtest meine Stimme. (Psalm 120.1) 4 Du warfest mich in die Tiefe mitten im Meer, daß die Fluten mich umgaben; alle deine Wogen und Wellen gingen über mich, (Psalm 42.8) 5 daß ich gedachte, ich wäre von deinen Augen verstoßen, ich würde deinen heiligen Tempel nicht mehr sehen. (Psalm 31.23) 6 Wasser umgaben mich bis an mein Leben, die Tiefe umringte mich; Schilf bedeckte mein Haupt. (Psalm 18.5) (Psalm 69.2) 7 Ich sank hinunter zu der Berge Gründen, die Erde hatte mich verriegelt ewiglich; aber du hast mein Leben aus dem Verderben geführt, HERR, mein Gott. (Psalm 103.4) 8 Da meine Seele bei mir verzagte, gedachte ich an den HERRN; und mein Gebet kam zu dir in deinen heiligen Tempel. (Psalm 142.4) 9 Die da halten an dem Nichtigen, verlassen ihre Gnade.  (Psalm 31.7)  10 Ich aber will mit Dank dir opfern, mein Gelübde will ich bezahlen; denn die Hilfe ist des HERRN. (Psalm 50.14) (Psalm 116.17-18)  11 Und der HERR sprach zum Fisch, und der spie Jona aus ans Land.“ (siehe Jonabuch 2, 1-11; Lutherübersetzung 1912 bei BIBEL-ONLINE-NET)

Es gibt zu JONA und seinem PROPHETENAMT eine Predigt, die ich ganz hervorragend finde. Sie ist nachzulesen in der Zeitschrift MITTERNACHTSRUF, den das Missionswerk „Mitternachtsruf“ in der Schweiz, herausgibt. Die Predigt hat den Titel „DER PROPHET, DEN ES NICHT GEBEN DARF.“

In der Ausgabe der Zeitschrift „Mitternachtsruf“, Ausgabe von JULI 2011, finden interessierte Leser diese hochinteressante Predigt!

ENTZWEIUNGEN UM JESU CHRISTI WILLEN: MATTHÄUSEVANGELIUM 10, 34-39

JESUS CHISTUS SPRICHT:

Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert (= WORT GOTTES).

(35) Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter.

(36) Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.

(37) Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert.

(38) Und wer nicht sein KREUZ auf sich nimmt und folgt mir nach, der ist meiner nicht wert. (39) Wer sein Leben findet, der wird’s verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird’s finden.“
(Matthäusevangelium 10, 34-39 in Luther’84)
.
.
ZEUGNIS für JESUS in o.g. Hinsicht: Ich selbst habe das jahrzehntelang erlebt und gelebt – bin seit Jahrzehnten von meinen Verwandten getrennt, um JESU CHRISTI willen, um der Nachfolge JESU willen!

Schlagwörter-Wolke