MARGOT GEIER – BÜROKAUFMANN a.D. – RENTNERIN – BEKENNENDE CHRISTIN – EVANGELISCHE KIRCHE BS – BRAUNSCHWEIG/GERMANY- TELEFON 0531/50 52 47: EVANGELIUM JESU CHRISTI – WORT GOTTES – OFFENBARUNGEN JESU – VISIONEN – TRAUMVISIONEN – HOMEPAGE: www. glaube-an-jesus-christus.de – BIN AUCH AUF FACEBOOK; TWITTER; GOOGLE +; YOU TUBE ZU FINDEN

Archiv für Dezember, 2011

ZITAT VON LAST TRUMPET 777 AUF FACEBOOK – WORTOFFENBARUNG FÜR DIE LEIBGEMEINDE JESU CHRISTI

ZITAT VON LAST TRUMPET 777 AUF FACEBOOK – WORTOFFENBARUNG FÜR DIE LEIBGEMEINDE JESU CHRISTI

.

Ihr eigenes Schicksal

.

19. Dezember 2011. von Lasttrumpet777 , Montag, 19 Dezember 2011 um 16.04 Uhr … .

.

„Meine Kinder haben, können Sie nicht bestimmen, oder trainieren Sie das Schicksal eines anderen Menschen, nur Ihre eigenen. Sie können zu warnen und ermutigen andere, aber sie selbst ist auch sehr darum bemühen, durch die enge Tür zu gelangen, denn viele werden versuchen, geben aber nicht in der Lage. Man kann nicht eine Beziehung mit mir für eine andere Person. Jeder muss versuchen, ihre eigene persönliche Beziehung mit mir haben, aber viele sind nicht interessiert. Ich weiß, jedes Herz und alle Gedanken, was kann jemand von mir zu verbergen? Ich weiß, wer es ernst oder wer nicht. Viele sind nicht bereit, auf ihr eigenes Schicksal zu arbeiten, sie es anvertrauen, Männer, die fehlbar sind, sind Menschen, die nicht wissen, Me entweder sie folgen ihnen auf den falschen Schicksal. Nicht vertrauen Sie Ihr Schicksal in einen anderen Mann, der tödlich ist! Trust Me and Me allein oder haben Sie nur selber schuld und sehr enttäuscht sein, wenn Sie am Ende in der Verdammnis am Ende. Es gibt keine Zeit mehr für Spielereien. Time is running out. Ich muss mit dir zufrieden sein. Sie können nicht folgen, nachdem die Massen, sie sind in die falsche Richtung. Sie befinden sich auf dem breiten Weg ins Verderben. Wenn Sie sich nicht um sie wenden uns nun, zu gehorchen und folgen Sie mir auf dem schmalen Weg, die du in den Himmel bringt Sie nicht machen. Ohne mich könnt ihr nichts tun. Hören und gehorchen Mein Geist, der Führer und führt Sie jeden Schritt des Weges. Arbeiten Sie an Ihr eigenes Schicksal, oder haben Sie übergab es den Menschen, denen Sie vertrauen mehr als ich? Tut Buße, Umkehr zu bleiben. Ich warne aus Liebe und weil ich Sorge. Stellen Sie sicher, dass Sie nach rechts Richtung Schicksal jetzt, warten Sie nicht bis es vielleicht zu spät. Wenn ich dich nicht kennen und Sie nicht mich kennen zu lernen, wie kann ich ermöglichen Ihnen Eingang in den Himmel ohne dich zu kennen. Kenne ich Sie? Habe ich es bestätigt an Sie oder haben Sie einfach übernehmen? Jetzt ist die Zeit, ernst zu sein über dein Schicksal, oder Sie werden es nicht schaffen. Viele werden versuchen, zu betreten, aber nicht in der Lage. Ist Ihr Schicksal für Sie wichtig? Alle Anstrengungen unternehmen, um es zu erreichen. Es wird sich lohnen und Sie werden nicht enttäuscht sein.“

Advertisements

DIE WAHRE UND RECHTE BEDEUTUNG VON „WEIHNACHTEN“: LUKASEVANGELIUM 2, 1-21

DIE WAHRE UND RECHTE BEDEUTUNG VON „WEIHNACHTEN“: LUKASEVANGELIUM 2, 1-21

.

von Margot Geier, Freitag, 2. Dezember 2011 um 02:46
.

„WEIHNACHTEN“ – BESSER GESAGT DIE GEBURT JESU – KANN NICHT MIT WEIHNACHTSMÄNNERN, KAUF- UND KONSUMRAUSCHRAUSCH ODER SONSTIGEN KOMMERZIELLEN VARIANTEN DES WEIHNACHTSFESTES GLEICHGESETZT BZW. MISSBRAUCHT WERDEN, SONDERN HAT EINZIG UND ALLEIN DIE BEDEUTUNG, DASS JESUS CHRISTUS GEBOREN WURDE, UM FÜR DIE MENSCHEN DAS ERLÖSUNGSWERK GOTTES – PASSION UND AUFERSTEHUNG JESU – ZU TUN!

DARÜBER HINAUS IST ZU BEMERKEN, DASS JESUS CHRISTUS ENDE DEZEMBER („WEIHNACHTEN“) GARNICHT GEBOREN WURDE (WAHRSCHEINLICH MITTE BIS ENDE SEPTEMBER), SEIN GEBURTSDATUM IST NICHT DER 24.12.! DASS DAS WEIHNACHTEN – BESSER GESAGT DIE GEBURT JESU –  ENDE DEZEMBER GEFEIERT WIRD IST ALSO NICHT RICHTIG!

WEIHNACHTEN – ALSO DIE GEBURT JESU –  WURDE WOHL SCHON IN FRÜHESTER ZEIT MIT DEM SONNENWENDEFEST DER HEIDEN VERMITSCHT! DIE GEBURT JESU DARF ABER NICHT MIT HEIDNISCHEN FESTEN (GÖTZENVEREHRUNG, ABGÖTTEREI: SIEHE VIDEO IM KOMMENTARBEREICH UNTEN) VERMISCHT ODER GLEICHGESETZT WERDEN, SONDERN SEINER URSPRÜNGLICHEN BEDEUTUNG GEMÄSS GEFEIERT WERDEN, WENN ÜBERHAUPFT, WAS NEUTESTAMENTLICH ABER NICHT GEBOTEN WIRD!

 

DIE GEBURT JESU CHRISTI:

„Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde.

2 Und diese Schätzung war die allererste und geschah zur Zeit, da Quirinius Statthalter in Syrien war. 3 Und jedermann ging, dass er sich schätzen ließe, ein jeder in seine Stadt.

4 Da machte sich auf auch Josef aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth, in das jüdische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, weil er aus dem Hause und Geschlechte Davids war, 5 damit er sich schätzen ließe mit Maria, seinem vertrauten Weibe; die war schwanger.

6 Und als sie dort waren, kam die Zeit, dass sie gebären sollte. 7 Und sie gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe; denn sie hatten sonst keinen Raum in der Herberge.

8 Und es waren Hirten in derselben Gegend auf dem Felde bei den Hürden, die hüteten des Nachts ihre Herde.

9 Und der Engel des Herrn trat zu ihnen, und die Klarheit des Herrn leuchtete um sie; und sie fürchteten sich sehr.

10 Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; 11 denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids.

12 Und das habt zum Zeichen: Ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen. 13 Und alsbald war da bei dem Engel die Menge der himmlischen Heerscharen, die lobten Gott und sprachen: 14 Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.

15 Und als die Engel von ihnen gen Himmel fuhren, sprachen die Hirten untereinander: Lasst uns nun gehen nach Bethlehem und die Geschichte sehen, die da geschehen ist, die uns der Herr kundgetan hat.

16 Und sie kamen eilend und fanden beide, Maria und Josef, dazu das Kind in der Krippe liegen.

17 Als sie es aber gesehen hatten, breiteten sie das Wort aus, das zu ihnen von diesem Kinde gesagt war. 18 Und alle, vor die es kam, wunderten sich über das, was ihnen die Hirten gesagt hatten.

19 Maria aber behielt alle diese Worte und bewegte sie in ihrem Herzen.20 Und die Hirten kehrten wieder um, priesen und lobten Gott für alles, was sie gehört und gesehen hatten, wie denn zu ihnen gesagt war.

21 Und als acht Tage um waren und man das Kind beschneiden musste, gab man ihm den Namen Jesus, wie er genannt war von dem Engel, ehe er im Mutterleib empfangen war.“ (Lukasevangelium 2, 1-21)

.

AUFKLÄRUNG ÜBER DEN BEGRIFF „WEIH-NACHTEN“:

.

http://www.nua.de/html/wihen_nahten.htm

.

.

Schlagwörter-Wolke