MARGOT GEIER – BÜROKAUFMANN a.D. – RENTNERIN – BEKENNENDE CHRISTIN – EVANGELISCHE KIRCHE BS – BRAUNSCHWEIG/GERMANY- TELEFON 0531/50 52 47: EVANGELIUM JESU CHRISTI – WORT GOTTES – OFFENBARUNGEN JESU – VISIONEN – TRAUMVISIONEN – HOMEPAGE: www. glaube-an-jesus-christus.de – BIN AUCH AUF FACEBOOK; TWITTER; GOOGLE +; YOU TUBE ZU FINDEN

Archiv für November, 2011

ENDZEIT: „SIE HABEN DEN SCHEIN DER FRÖMMIGKEIT, ABER DEREN KRAFT VERLEUGNEN SIE, SOLCHE MENSCHEN MEIDE“: 2. TIMOTHEUS 3, 1-9

ENDZEIT: „SIE HABEN DEN SCHEIN DER FRÖMMIGKEIT, ABER DEREN KRAFT VERLEUGNEN SIE, SOLCHE MENSCHEN MEIDE“: 2. TIMOTHEUS 3, 1-9

.

von Margot Geier, Sonntag, 27. November 2011 um 16:58
.

Das sollst du aber wissen, dass in den letzten Tagen schlimme Zeiten kommen werden.

2 Denn die Menschen werden viel von sich halten, geldgierig sein, prahlerisch, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, gottlos, 3 lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, zuchtlos, wild, dem Guten Feind,4 Verräter, unbedacht, aufgeblasen. Sie lieben die Wollust mehr als Gott;

5 sie haben den Schein der Frömmigkeit, aber deren Kraft verleugnen sie; solche Menschen meide!

6 Zu ihnen gehören auch die, die sich in die Häuser einschleichen und gewisse Frauen einfangen, die mit Sünden beladen sind und von mancherlei Begierden getrieben werden, 7 die immer auf neue Lehren aus sind und nie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen können.

8 Wie Jannes und Jambres dem Mose widerstanden, so widerstehen auch diese der Wahrheit: Es sind Menschen mit zerrütteten Sinnen, untüchtig zum Glauben.

9 Aber sie werden damit nicht weit kommen; denn ihre Torheit wird jedermann offenbar werden, wie es auch bei jenen geschah.“ (2. Timotheus 3, 1-9)

SEIT JEDERZEIT BEREIT FÜR DEN HERRN – DIE ENTRÜCKUNG DER LEIBGEMEINDE JESU GESCHIEHT PLÖTZLICH

SEIT JEDERZEIT BEREIT FÜR DEN HERRN – DIE ENTRÜCKUNG DER LEIBGEMEINDE JESU GESCHIEHT PLÖTZLICH

.

von Margot Geier, Samstag, 19. November 2011 um 19:30
.

„Über die Frage, wann das geschehen wird, Brüder und Schwestern,  zu welchem näheren Zeitpunkt es eintreten wird, brauchen wir euch nichts zu schreiben.

2 Ihr wisst selbst ganz genau, dass der Tag des Herrn so unvorhergesehen kommt wie ein Dieb in der Nacht.

3 Wenn die Menschen sagen werden: »Alles ist ruhig und sicher«, wird plötzlich Gottes vernichtendes Strafgericht über sie hereinbrechen, so wie die Wehen über eine schwangere Frau. Da gibt es kein Entrinnen.

4 Ihr aber lebt ja nicht in der Dunkelheit, Brüder und Schwestern, sodass euch der Tag des Herrn wie ein Dieb überraschen könnte.

5 Ihr alle seid vielmehr Menschen, die dem Licht und dem Tag gehören. Und weil wir nicht mehr der Nacht und der Dunkelheit gehören,6 wollen wir auch nicht schlafen wie die anderen, sondern wach und nüchtern s

7 Wer schläft, tut es in der Nacht, und wer sich betrinkt, tut es in der Nacht.

8 Wir aber gehören dem Tag und wollen deshalb nüchtern sein. Wir wollen Glauben und Liebe als Panzer anlegen und die Hoffnung auf Rettung als Helm

9 Denn Gott hat uns nicht dazu bestimmt, dass wir seinem Gericht verfallen, sondern dass wir durch Jesus Christus, unseren Herrn, gerettet werden.

10 Er, unser Herr, ist für uns gestorben, damit wir zusammen mit ihm leben. Das gilt für uns alle, ob wir noch am Leben sind, wenn er kommt, oder ob wir schon vorher gestorben sind.

11 Macht also einander Mut und helft euch gegenseitig weiter, wie ihr es ja schon tut.“

(1. Thessalonicherbrief 5, 1-11 in „DIE GUTE NACHRICHT“)

WARNUNG VOR UNTREUE GEGEN GOTT – FREUNDSCHAFT MIT DER WELT IST EHEBRUCH GEGEN GOTT DEN HERRN: JAKOBUSBRIEF 4, 1-10

WARNUNG VOR UNTREUE GEGEN GOTT – FREUNDSCHAFT MIT DER WELT IST EHEBRUCH GEGEN GOTT DEN HERRN: JAKOBUSBRIEF 4, 1-10

Vom Unfrieden in der Gemeinde, seinen Ursachen und seiner Überwindung

„Woher kommen denn die Kämpfe und Streitigkeiten zwischen euch? Doch nur aus den Leidenschaften, die ständig in eurem Innern toben! 2 Ihr verzehrt euch nach etwas, was ihr gerne hättet. Ihr mordet und seid eifersüchtig, aber das bringt euch dem ersehnten Ziel nicht näher. Ihr versucht es mit Kampf und Gewalt; aber ihr bekommt trotzdem nicht, was ihr wollt, weil ihr Gott nicht darum bittet. 3 Und wenn ihr ihn bittet, bekommt ihr es nicht, weil ihr nur in der Absicht bittet, eure unersättliche Genusssucht zu befriedigen.

4 EURE LIEBE GEHÖRT NICHT GOTT, IHR HANDELT AN IHM WIE EHEBRECHERER! Wisst ihr denn nicht: Freundschaft mit dieser Welt bedeutet Feindschaft gegen Gott. Wer sich also mit der WELT BEFREUNDEN WILL, VERFEINDET SICH MIT GOTT.

5 Es heißt nicht umsonst in den Heiligen Schriften: »Mit Leidenschaft erhebt Gott Anspruch auf den Geist, den er, der Schöpfer, in uns wohnen ließ.« 6 Aber in seiner Gnade will er uns noch viel mehr schenken; denn es heißt auch: »Gott widersetzt sich den Überheblichen, aber denen, die gering von sich denken, wendet er seine Liebe zu.«.7 Deshalb ordnet euch Gott unter! Leistet dem Teufel Widerstand, und er wird vor euch fliehen. 8 Nähert euch Gott, und er wird sich euch nähern. Reinigt eure Hände von Schuld, ihr Sünder! Gebt eure Herzen Gott hin, ihr Unentschlossenen! 9 Klagt über euren Zustand, trauert und weint! Nicht mehr lachen sollt ihr, sondern weinen. Euer Jubel soll sich in Jammer verkehren und eure Freude in Trauer. 10 Beugt euch tief vor dem Herrn, dann wird er euch hoch erheben.“

(Jakobusbrief 4, 1-10) „DIE GUTE NACHRICHT“

Schlagwörter-Wolke