MARGOT GEIER – BÜROKAUFMANN a.D. – RENTNERIN – BEKENNENDE CHRISTIN – EVANGELISCHE KIRCHE BS – BRAUNSCHWEIG/GERMANY- TELEFON 0531/50 52 47: EVANGELIUM JESU CHRISTI – WORT GOTTES – OFFENBARUNGEN JESU – VISIONEN – TRAUMVISIONEN – HOMEPAGE: www. glaube-an-jesus-christus.de – BIN AUCH AUF FACEBOOK; TWITTER; GOOGLE +; YOU TUBE ZU FINDEN

14.12.2002 Traumvision

Ich empfing 2002 folgende Traumvision: Eine Frau in schwarzem Kleid – einfaches schlichtes kurzes Kleid ohne Ärmel –  befand sich ca. 2 m über einem großflächigem Ehebett mit grüner weicher gepflegter Steppdecke. Das Bett war sorgfältig gemacht, unbenutzt. Das große Ehebett war aus sehr dunkelbraunem Holz, sehr groß, Kopf- und Fußteile verziert mit Schnitz- und Drechselarbeiten, ähnlich wie die alten Ehebetten im 19. Jahrhundert.

Diese mir unbekannte Frau nun “stand in der Luft“, ca. 2 m über dem Bett, hielt sich “an der Luft” fest, rechts und links und gebar so, in dieser Position, in der Luft gerade stehend, in sekundenschnelle ein Kind, daß kopfüber, senkrecht nach unten, auf die weiche grüne Tagesdecke des Bettes fiel. Wurde die Frau von der Geburt überrascht, wegen der Schnelligkeit der Geburt oder wollte sie das Kind endlich loswerden? Oder wollten böse Mächte, dass dies Kind schnell zur Welt kommt (der Antichrist?)? Die Frau blieb so “in der Luft stehen”, veränderte die Position nach der Geburt des Kindes nicht. Als das Kind nun von der Geburt blutverschmiert und kopfüber, mit dem Kopf zuerst, auf die Bettdecke fiel, hatte ich Angst um dieses. Warum? Ich dachte, es könnte sich das Genick dabei brechen. Anscheinend aber nicht, denn es rollte aus der senkrechten Position auf den Rücken und lag nun blutverschmiert auf der grünen Tagesdecke des Bettes, unverletzt. Die Frau gebar blitzschnell, problemlos, schmerzlos und allein, gebar das Kind, während sie dabei angezogen “in der “Luft stand”, ca. 2 m über dem großen Ehebett. Normalerweise sind doch immer Hebammen o.ä. bei einer Frau, wenn diese ein Kind bekommt. Und die Frauen “stehen nicht in der Luft” beim Gebären”, sie liegen meistens fast hilflos da und sind völlig erschöpft nach der Geburt, sie kümmern sich auch um das Kind mit der Hebamme zusammen, nachdem es die Hebammen gereinigt haben. Aber hier war das alles nicht so. Es kümmerte sich keiner um das Kind, es lag blutverschmiert, nackt und allein da. Keiner kam und kümmerte sich um das Neugeborene, nicht einmal die Mutter, die es gebar. Blutverschmiert und nackt geblieben bedeutet ja, das dies Kind unrein geblieben ist, nicht mit Salz abgerieben (alttestamentlicher Brauch) oder mit Wasser gereinigt (wie heute in Krankenhäuser) wurde nach der Geburt, wie man das nach der Geburt des Kindes mit ihm tut. Dieses Bild muß nun auf geistige Unreinheit übertragen werden, die sich auf das Kind bezieht, letztlich auch auf die Mutter; die gebar also ein unreines Kind. Die Unreinheit wurde von dem Kind nicht weggenommen! Von der Mutter war zum Schluß gar nichts mehr zu sehen, es wurde nur noch das Kind gezeigt. Ich war ein prophetischer Zuschauer in dieser Vision, stand ein paar Meter hinter dem Kopfteil des Ehebettes, eigentlich so, wie in den Raum als Zuschauer hineinschauend und wunderte mich über diese Traumvision.

Bedeutung der Vision: “Kopfüber”, hier Geburt des Kindes kopfüber,  bedeutet immer etwas  satanisches. Und das die Frau schwarz gekleidet war, mit einem kurzen Kleid (: kein heiliges Kleid: ärmellos, sehr kurz, schwarz: Finsternis spirituell gesehen) und wie abnormal in der Luft stand bezieht sich auf die Geburt eines sündig gezeugten satanischen Kindes! Wer ist dieses Kind? Der Antichrist!?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: